CAROLINE

FLORITZ

PHOTOGRAPHY

Tipps zu Outfit, Styling und Vorbereitung für Ihre gute Wirkung bei Videokonferenzen

In den drei vorherigen Blogartikeln aus der Serie „9 einfache Tipps für die gute Wirkung bei Videokonferenzen“ ging es um den passenden Hintergrund, das richtige Licht und Blickwinkel, Brille, Bildausschnitt und Haltung.   Heute, im letzten Artikel zu dem Thema, teile ich die entscheidenden Tipps zum passenden Outfit und Styling - gültig für Damen genauso wie für Herren – und Infos für die professionelle (technische und organisatorische) Vorbereitung mit Ihnen.   Los geht’s mit…    Tipp Nr. 7: Das richtige OUTFIT   Sicherlich sitzen Sie nie (!) in der Jogginghose im Videocall, aber die Frage, welche Kleidung die eigene Wirkung unterstützt und gut steht, stellen sich viele meiner Kunden. Weil nur ein kleiner Ausschnitt der eigenen Persönlichkeit sichtbar wird, sollte der perfekt passen. Genauso wie in der Fotografie beim guten Business Portrait.   Grundsätzlich gilt: Jeder Person stehen andere Dinge, denn jede*r ist individuell hinsichtlich Physiognomie, Körperbau, Hauttyp und natürlich dem beruflichen Kontext und den persönlichen Vorlieben. Deshalb biete ich als Imageberaterin individuelle Typberatungen zum persönlich passenden Farbspektrum und Stilempfehlungen an.    Einige allgemeine Stil- und Farbempfehlungen gelten allerdings für alle gleichermaßen.   Auch wenn die Jogginghose im Homeoffice bequemer ist, und sie ja keiner sieht ;-) machen wir uns bewusst: Wir strahlen aus, was wir tragen. Und eventuell stehen Sie - unbewusst - kurz auf - dann wirkt das Sakko zur Jogginghose wenig stylisch. Sie lachen? Das ist alles schon passiert…   Auch vermeintliche KLEINIGKEITEN haben eine große Wirkung… am Bildschirm oft stärker als im normalen Umfeld. Deshalb ist es ratsam, diese im Blick zu halten: ein etwas geknickter Kragen, ein zu freizeitorientiertes Hemd, ein ausgeleierter Pullover…  können den gewünschten Eindruck schmälern. Prüfen Sie, ob Sie mit Ihrem Outfit Ihre gewünschte Business-Wirkung unterstreichen.    Ein paar Worte zu MUSTERN - bei der Kleidung genauso wie bei Krawatten (falls Sie eine tragen) oder Tüchern: Vermeiden Sie sowohl sehr feine als auch sehr großflächige Muster.    Warum? Ganz einfach!   Vorsicht ist geboten bei sehr feinen Mustern, z.B. Streifen oder Karos auf dem Hemd oder einem Stoff, der fein gemustert wirkt. Hier kommt es am Bildschirm leicht zu farblichen Verzerrungen (Moiré-Effekt), die bei der Betrachtung Ihr Gegenüber irritieren.   Wählen Sie lieber einfarbige Oberteile oder etwas größere Muster (wem welches Muster steht ist wiederum Bestandteil einer ausführlichen Stilberatung ;-) ).    Genauso sind sehr großflächige Muster kritisch. Auch wenn Sie Ihnen gut stehen… von Ihrem Outfit ist ja nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen (wenn Sie GUT im Bild positioniert sind - siehe dazu Tipp Nr. 5 - der optimale Bildausschnitt) und das große Muster kann dann schnell von Ihrem Gesicht ablenken bzw. Sie optisch überstrahlen. Einen ähnlichen Effekt haben übrigens auch voluminöse Schals, die sicherlich gemütlich sind, allerdings nach Freizeit und nicht nach Job aussehen.    Für die Damen ganz wichtig, wenn es wärmer wird/ist:    Achten Sie darauf, dass Ihr Kragenausschnitt mit Ihrem Gesicht von den Proportionen harmoniert und vor allem nicht zu viel Haut zeigt. Dabei geht es keineswegs um moralische Kleidungsregeln. Es geht vielmehr um ein ausgewogenes Verhältnis von Gesicht und Hals/Dekolleté, mit der Absicht, den Blick in Ihr Gesicht zu lenken. Ein Worst Case, der mir mal bei einem Webinar begegnet ist, war ein Top mit einem schulterfreien Carmen-Ausschnitt, den die Veranstalterin trug. Ungünstig nur, dass der Bildausschnitt richtig gewählt war (siehe Tipp Nr. 5 - der richtige Bildausschnitt) und die Dame dann quasi nackt in der Videokonferenz saß…   Noch ein Wort zu SCHWARZ, auch wenn Sie vielleicht Schwarz-Fan sind. ;-)   Schwarze Kleidung liegt im Trend, bei kritischer Betrachtung lässt sich allerdings feststellen, dass Schwarz oftmals auch kalt, trist und unnahbar wirkt (Vielleicht wollen Sie ja so wirken. Ansonsten: Lesen Sie weiter! ;-) ). In den meisten Fällen gilt: Ein farbiges Kleidungsstück in einer Farbe, die einem steht, bringt viel mehr Energie und Frische ins Bild.    Bedenken Sie dabei auch die Wirkung Ihrer Kamera: Insbesondere bei Kunstlicht wird das Videobild und somit auch Ihre Kleidung oftmals dunkler dargestellt als sie in Wirklichkeit ist. Somit kann auch Dunkelblau, Dunkelbraun oder eine andere dunkle Farbe wie Schwarz aussehen. Probieren Sie es einfach aus und beurteilen Sie kritisch.    Und noch ein entscheidender Tipp: Beziehen Sie unbedingt Ihren im Videobild sichtbaren HINTERGRUND mit ein (lesen Sie dazu auch Tipp Nr. 1 - der passende Hintergrund). Achten Sie darauf, dass sich Ihre Kleidung davon farblich abhebt bzw. mit ihm harmoniert.      Weiter geht’s mit…   Tipp Nr. 8: Styling - Gesicht und Haare   Für Frauen und Männer gilt gleichermaßen:    Achten Sie darauf, dass Ihre Haut gepflegt aussieht und nicht glänzt. Tupfen Sie Ihr Gesicht bei Bedarf mit einem Taschentuch ab (insbesondere wenn die morgendliche Dusche schon etwas zurückliegt, Temperatur oder Aufregung gestiegen sind). Wichtig für Damen: Glänzende Gesichter können auch durch Make-up entstehen. Mit einem mattierenden Puder erscheinen Sie im besten Licht (und natürlich auch die Herren, wenn sie das möchten… ;-) ).   Dass Haare (auch gültig für Corona-Frisuren!) und Rasur (auch Corona-Bärte!) gepflegt aussehen sollten, erklärt sich von selbst. ;-)   Wichtig ist zu wissen: Die Kamera „schluckt“ Licht. Deshalb wirken Sie oftmals blasser als Sie tatsächlich sind.    Die Gute Nachricht für uns Frauen: hier können wir gern mal dicker auftragen (genauso wie übrigens auch bei TV-Auftritten oder Videoaufnahmen): Mehr ist vor der Kamera oftmals mehr. Schminken Sie Ihre Augen also gern etwas ausdrucksstärker und bringen Sie mit Rouge und dezentem Lippenstift etwas Farbe ins Spiel. Natürlich so wie Sie sich wohl fühlen und passend zu Ihrem Business. Und tragen Sie Kleidung in den für Sie optimalen Farben (dazu haben Sie ja im vorherigen Tipp Nr. 7 - das richtige Outfit gelesen). ;-)     Zu guter Letzt…   Tipp Nr. 9: die richtige Vorbereitung   Machen Sie einen Probelauf, damit Sie sicher und locker sind, wenn’s virtuell wichtig wird. Probieren Sie alle Tipps, die Sie in diesem und den drei vorherigen Blogartikeln erfahren haben, aus. Mit Freund*in oder Geschwister oder mit Hilfe eines Test-Videos, das Sie für sich selbst aufnehmen.    Denken Sie bei der Vorbereitung auch an die Technik: eine stabile Internetverbindung und eine gute Akustik. Prüfen Sie, ob das eingebaute Mikrofon oder das Ihrer Smartphone-Lautsprecher ausreicht oder ob Sie in ein externes Mikrofon investieren sollten. Denken Sie auch an die Stummschalten-Funktion, um störende Hintergrundgeräusche während der Konferenz zu minimieren. Halten Sie im Blick, dass unterschiedliche Videokonferenz-Anbieter unterschiedlich große Bildausschnitte per Video übertragen und die Bedienung der Funktionen variiert. Machen Sie im Zweifel einen neuen Probelauf.     In der kurzen Slideshow sehen Sie wieder einige suboptimale Beispiele und zusammenfassend zwei Beispiele, bei denen alle Tipps umgesetzt und zur Verdeutlichung benannt sind. Auch dieses Mal mit mir als Selfie-Darstellerin, um niemanden bloßzustellen. ;-)         So, geschafft! Mit diesen 3 Tipps und den 6 Tipps aus den vorherigen Blogartikeln sind Sie gut gerüstet für das nächste Meeting über Zoom, Skype, Teams oder wie sie alle heißen. Im Homeoffice genauso wie irgendwann wieder an Ihrem Arbeitsplatz. Viel Vergnügen, gutes Aussehen und professionelles Wirken wünsche ich Ihnen damit.   Ihre Erfahrungen mit meinen 9 Tipps interessieren mich. Schreiben Sie mir sehr gern. Ich freue mich auf Ihre Nachricht und Ihre Erfolge.      Um auch zukünftig keinen neuen Blogartikel zu verpassen, können Sie meine AKTUELLES-Meldungen hier abonnieren - und jederzeit auch wieder abbestellen.     Sie wünschen eine individuelle Beratung für Ihr nächstes Video-Meeting, als Veranstalter*in eines Webinars oder für Live-Videos? Im Rahmen einer einstündigen individuellen Online-Beratung coache ich Sie zu Ihrer optisch guten Wirkung in Videokonferenzen.   Meine Erfahrung als Portraitfotografin und meine Zusatzausbildung als Imageberaterin (Typberaterin für individuelle Farb- und Stilempfehlungen) ergänzen sich auf wunderbare Weise: vom richtigen Set-up (Umgebung, Licht, Bildaufteilung…) bis zum passenden Outfit und Styling kann ich Sie fundiert beraten. Individuell abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Für den Auftritt, den Sie sich wünschen: der Sie und Ihre Persönlichkeit wirkungsvoll zeigt. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und Sie sind schon einen Schritt näher dran.      Und Fotoshootings für neue Business Portraits oder neue Unternehmensfotos für Homepage, Social Media & Co. können ab sofort geplant und umgesetzt werden. Für genügend Abstand und die Einhaltung der notwendigen Hygienevorschriften ist dabei gesorgt.    Nehmen Sie jetzt Kontakt mit mir auf. Ich melde mich umgehend bei Ihnen und freue mich auf Sie.   Hier geht’s zum Kontakt Datenschutzerklärung akzeptieren Absenden